Sie wollen sofort Marketing & Vertrieb einschalten, um Ihre Produkte, Dienstleistungen oder Ideen schnell zu verkaufen?

Dies kann natürlich klappen und dies mag auch in der USA unter Umständen funktionieren.

Aber in so einem konservativen Staat wie Deutschland, vor allem Bayern, wird das sehr schwierig.

Wenn man sein Angebot auf dem sichersten Wege an den Kunden bringen möchte, dann gilt es am besten die Marketing-Strategien zu verwenden, die das auch erfüllen.

Dies wird aber keinesfalls der schnellste Weg sein, ist aber der sicherste Weg, wenn man langfristig hier in Deutschland erfolgreich sein möchte.

In diesem Beitrag lernen Sie die 3 effektivsten Pre-Marketing Strategien, die nur wenige wirklich nutzen und was Sie für Hausaufgaben erledigen sollten, bevor Sie überhaupt Marketing & Vertrieb einschalten.

Zuerst verstehen, dann verstanden werden!

Image by Gerd Altmann from Pixabay

Dies ist eines der beliebtesten Zitate von Steven O’Covey in seinem Buch “Die 7 Wege zur Effektivität*”.

Genau anhand dieses Zitats, bauen sich Pre-Marketing Strategien auf.

Pre-Marketing Strategie 1: Der beste Marketing-Experte ist der Kunde selbst

Image by mohamed Hassan from Pixabay

Wenn Sie mal studiert haben, mussten Sie vielleicht bei Ihrer empirischen Arbeit Experteninterviews führen.

In meiner Bachelorarbeit habe ich mich zum Beispiel dazu entschieden, meine Thesen anhand von Experteninterviews mit Geschäftsführern zu belegen und möglicherweise neue interessante Befunde zu entdecken.

Was hat dies mit Pre-Marketing zu tun?

Ich habe erfahrungsgemäß festgestellt, dass Experteninterviews nicht nur für empirische Arbeiten Sinn machen, sondern auch, wenn man sein Produkt, seine Dienstleistung oder Idee an Neukunden bringen möchte.

Man interviewt bzw. befragt einfach seine glücklichen Käufer.

Ziel dieses Interviews ist es dann herauszufinden, wieso sich der Käufer für Ihr Angebot entschieden hat.

So können Sie das beispielsweise umsetzen:

1. Suchen Sie sich 5-10 glückliche Kunden, die bei Ihnen Ihr Produkt gekauft haben

2. Laden Sie diesen Kunden zu einem Interview ein und bieten dem Kunden einen kleinen Mehrwert als Dankeschön für das Interview.

3. Bitten Sie dem Kunden um Erlaubnis, ob das Interview aufgenommen werden darf.

4. Führen Sie ein gut durchdachtes strukturiertes Interview durch, mit dem Ziel herauszufinden, was den Kunden zum Kauf Ihres Produktes motiviert hat. Hilfreiche Fragen wären beispielsweise:

    • Warum haben Sie sich für unser Produkt entschieden?
    • Auf welchen Social Media Kanälen können Sie sich vorstellen, so ein Produkt zu kaufen?
    • Wofür nutzen Sie Ihr Produkt aktuell?
    • Für welche Zielgruppe würden Sie dieses Produkt noch empfehlen?
    • Welche Probleme hatten Sie vor dem Produkt?

5. Bedanken Sie sich beim Kunden für seine Zeit.

6. Transkribieren Sie 1-zu-1 das aufgenommene Interview mit Ihrem glücklichen Kunden (Holen Sie hierfür gerne Assistenz, wenn Sie Zeit sparen möchten).

7. Versuchen Sie nun Trends in der Sprache zu entdecken und fassen Sie Schlüssel-Begriffe, sowie Schlüssel-Ausdrücke der interviewten Kunden zusammen, damit Sie diese später fürs Marketing nutzen können.

Mithilfe dieser 7 Schritte wissen Sie nun ganz genau, wie Ihre Neukunden Ihr Produkt kaufen wollen, weil es Ihre Kunden das Schwarz-auf-Weiß genau beschrieben haben.

Diese Strategie ist sehr machtvoll, kostet aber viel Zeit, dafür lohnt sich der Aufwand langfristig gesehen.

So haben Sie genau den Fisch auf dem Silber-Tablett für Ihre Neukunden serviert, der ihnen schmeckt und für den der Neukunde bereit ist großzügig zu zahlen.

Was ist, wenn Sie keine Bestandskunden haben, die Sie interviewen können?

In diesem Fall habe ich für Sie noch zwei weitere Pre-Marketing Strategien.

Pre-Marketing Strategie 2: Analysieren Sie die Kunden vom Wettbewerb

Image by Mudassar Iqbal from Pixabay

Dieser Ansatz kommt erfahrungsgemäß von meinem Startup mit meinem Geschäftspartner im Sport- und Fitnessbereich.

Was wir gemacht haben, wir haben International nach Unternehmen Online recherchiert, die ein ähnliches Produkt wie wir verkauft haben.

Wir haben analysiert, auf welche Social Media Plattformen diese ihr Marketing betrieben haben und wie ihre Kunde auf ihre Beiträge reagiert haben.

Demnach konnten wir auch anhand dessen einen Kundenavatar bzw. ein Kundenprofil erstellen, bei dem wir genau wussten, auf welche bisherige Marketing Methoden diese positiv reagiert haben.

Dies haben wir dann regional in Deutschland umgesetzt und konnten damit herausfinden, wie unsere Kunden am besten auf unser Produkt aufmerksam werden konnten.

Das können Sie auch machen.

1. Gehen Sie auf Google, geben Sie Ihr Produkt ein und schauen Sie sich an, was es so auf dem Markt gibt.

2. Suchen Sie sich 5-10 Favoriten aus und versuchen Sie unter anderem folgende Fragen zu beantworten:

    • Welche Social Media Plattformen nutzen die Anbieter? B2B oder eher B2C?
    • Welche Kunden reagieren positiv auf die Beiträge vom Anbieter? Welche negativ?
    • Wie schauen die einzelnen Kundenprofile aus? Haben diese Facebook oder LinkedIn, um mehr von ihrer Jobbezeichnung, Alter und Hobbys zu erfahren?
    • Welche Produkte kauft diese Kundengruppe noch ein?
    • Gibt es negative Kommentare zum Produkt des Anbieters? Können Sie diese selbst bei Ihrem Produkt beheben?

3. Studieren Sie Ihre Recherche-Ergebnisse und entwickeln Sie so Ihren Kundenavatar. Eine Plattform hierfür wäre xtensio.com. Hier kann man seine Kundenprofile entwickeln.

Anhand dieser 3 Schritte haben Sie erstmal etwas Market-Research betrieben und wissen jetzt noch besser, wie Sie später Ihr Marketing und im Anschluss Ihren Vertrieb einsetzen können.

Ok, was ist wenn Sie keinen Wettbewerb haben und sind die einzigen auf dem Markt?

Hierfür habe ich noch eine Pre-Marketing Strategie für Sie.

Pre-Marketing Strategie 3: Testen Sie Hypothesen mit Neukunden

Image by ijmaki from Pixabay

Diese Strategie ist auch sehr bei Universitäten bekannt, bei der man Umfragen mit Test-Teilnehmern auf der Straße durchführt.

Dieser Ansatz wird aber auch in der Startup Szene eingesetzt.

Dies ist der sogenannte Lean Startup Ansatz.

Diese Pre-Marketing Strategie funktioniert besonders gut, wenn Sie etwas komplett Neues entwickelt haben, keine Bestandskunden haben und auch nicht wirklich einen Wettbewerb haben, von dem Sie lernen können.

Die Strategie ist im Grund ganz einfach.

1. Entwickeln Sie ein MVP (Minimal Viable Product). Das heißt Sie entwickeln ein Produkt oder Prototypen mit den geringsten Anforderungen, sodass es trotzdem die Funktion einigermaßen erfüllt.

2. Sie stellen sich vor, für welche Zielgruppen Ihre Idee interessant sein könnte. Machen Sie hierzu gerne eine Liste von Ihrer Top-5.

3. Testen Sie Ihre Idee mit 10 – 20 Teilnehmern und achten Sie auf das Feedback. Ihre Test-Teilnehmer werden Ihnen helfen, ob diese sich Ihr Produkt so vorstellen können oder nicht.

4. Wiederholen Sie Schritte 1 – 3 solange, bis Sie ein Produkt entwickelt haben, was Ihrer Zielgruppe gefällt. Dann können Sie ebenfalls diese Zielgruppe mit den Interviewfragen aus der Pre-Marketing Strategie 1 befragen.

5. Studieren Sie Ihre potentiellen Kunden und entwickeln Sie darauf Ihre Marketing Strategie.

Mit diesen 5 Schritten können Sie unabhängig von Ihrem Wettbewerb und Ihrer Bestandskunden herausfinden, wie Ihr Produkt am besten auf dem Markt vermarktet wird.

Fazit

Diese sind nur 3 Pre-Marketing Strategien von vielen anderen, die meines Erachtens nur sehr wenige kennen und viel mehr wissen sollten.

Zusammengefasst wären diese:

1. Strategie: Bisherige Kunden befragen, um herauszufinden, wie sie gerne Ihr Produkt kaufen möchten.

2. Strategie: Die Kunden des Wettbewerbs zu studieren, um zu wissen, wie diese gerne das Produkt haben möchten.

3. Strategie: Aufstellen von potentiellen Zielgruppen, raus gehen, testen und befragen.

Sie können mal eines dieser Strategien oder gleich alle drei, vor Ihrer nächsten Marketing bzw. Sales Kampagne ausprobieren, um effektive Resultate zu bekommen.

Welche weitere Pre-Marketing Strategien kennen bzw. nutzen Sie für Ihre Unternehmung?